Aktuelles

GEMEINSAM WIRKEN

Veröffentlichung des neues Kurzfilms der drei RheinEnergieStiftungen und neuer Jahresbericht 2019

Unter dem Motto GEMEINSAM WIRKEN gibt der neue Stiftungsfilm nicht nur Eindrücke über die Fördertätigkeit der drei Stiftungen. Sie präsentieren sich hiermit auch gut vernetzt und immer nah an den Menschen aus Köln und der Region. Der Film nimmt darüber hinaus Bezug auf die Themen, mit denen wir uns in Zukunft besonderes beschäftigen wollen.

Zudem freuen wir uns, Ihnen den Jahresbericht der Stiftungen 2019 präsentieren zu können, der in einem neuem Gewand und  erstmals gebündelt für alle drei Stiftungen erscheint.

In bewährter Manier stellt der Jahresbericht ausgewählte Projekte aus der Förderpraxis der drei Stiftungen vor. Ein besonderes Augenmerk legt der Bericht auf das im Jahr 2019 initiierte Projekt DU BIST BOCKLEMÜND – WERKSTADT 829, mit dem die Stiftungen unter der Marke GEMEINSAM IM QUARTIER ihr erstes stiftungsübergreifendes Projekt zur Stärkung des Zusammenhalts im Quartier gestartet haben. Hier geht es zur Pressemitteilung.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Anschauen und bei der Lektüre!


Die RheinEnergieStiftungen und Corona

Die aktuellen Auswirkungen der Corona-Pandemie stellen uns alle und vor allem auch gemeinnützige Organisationen, ihre haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen, Selbstständige und freischaffende Künstler*innen vor große Herausforderungen. In den letzten Wochen haben die Stiftungen zahlreiche Anfragen von Projektpartnern erreicht, wie mit Termin-Ausfällen, Laufzeiten u.ä. umzugehen sei. Sie zeichnen ein Bild von den aktuellen Hürden und Schwierigkeiten im Zuge der Krise. Doch es erreichen uns auch hoffnungsvolle Beispiele dafür, wie Projekte in diesen Zeiten aufrechterhalten bzw. fortgeführt werden können. Dazu gehören z.B. digitale Angebote oder alternative Hilfsangebote, die bei der Bewältigung der Krise unterstützen.

Bei Fragen zur Projektfortführung oder Berichterstattung oder auch zu möglichen Anpassungen bzw. Alternativangeboten sind die Stiftungen jederzeit ansprechbar. Melden Sie sich gerne per E-Mail oder telefonisch , wenn Sie Klärungsbedarf bezüglich einer schon bestehenden Förderung haben. Auch bei Fragen zu einem neuen Projektvorhaben oder einer Antragstellung zum 31. August 2020 sind wir jederzeit ansprechbar.

Unser Dank gilt allen Organisationen und Personen, die sich jetzt mit großem Engagement für die Menschen in Köln und der Region einsetzen!

Ihr RheinEnergieStiftungen-Team


Beachten Sie bitte folgende Änderungen in unseren Förderrichtlinien, die am 11.12.2018 in Kraft getreten sind:

Einführung des neuen Förderschwerpunktes "Allgemeine Bildungsförderung zur Unterstützung der Ausbildungsreife":

  • Dieser Schwerpunkt umfasst Bildungsförderung mit beruflicher Orientierung, z. B. in den Bereichen ökonomische Bildung und Verbraucherbildung, politische und ökologische Bildung, interkulturelle und inklusive Bildung sowie gendersensible Bildung.

RheinEnergieStiftungen sind auch im zweiten Corona-Jahr verlässliche Partner

Aktuelles vom 07.07.2021

641.000 Euro haben die drei RheinEnergieStiftungen in diesem Frühjahr bewilligt und tragen damit zur Förderung von insgesamt 43 sozialen und kulturellen Projekten in Köln und der Region bei. Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist dies für die sozialen und kulturellen Träger eine wichtige Stütze ihrer Arbeit mit benachteiligten Kindern und Jugendlichen sowie ein Beitrag zum Erhalt des kulturellen Lebens.

Die RheinEnergieStiftung Kultur unterstützt in dieser Förderrunde 23 Projekte mit insgesamt 230.000 Euro. Kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche und die Stärkung der künstlerischen Entwicklung von Künstlergruppen und Institutionen sind die Hauptfelder der Förderung. So erhält z. B. das Freie Werkstatt Theater in der Kölner Südstadt eine Förderung in Höhe von 10.000 Euro. Das Traditionshaus will sich für die Zukunft fit machen und investiert mit Hilfe der Stiftung daher in den Bereich Audience Development. Dabei geht es um die Gewinnung und Beteiligung neuer, gesellschaftlich relevanter und vor allem junger und diverser Zuschauerinnen und Zuschauer. In der Region unterstützt die Stiftung z. B. den Museumsverein Morsbroich erstmalig in seiner Vermittlungsarbeit für Kinder ab sechs Jahren. ¿Die kleinen Schlossgespenster¿ sollen dabei mit partizipativen Angeboten die Welt der Zeitgenössischen Kunst entdecken.

Familien in Köln und der Region sind in der Pandemie zahlreichen Herausforderungen ausgesetzt. Für Projekte rund um das Thema Familienbildung und -arbeit für und mit sozial benachteiligten Familien vergibt die RheinEnergieStiftung Familie in dieser Förderrunde Mittel in Höhe von 224.000 Euro. Sie unterstützt insgesamt zehn Projekte. Dazu zählt unter anderem auch das Vorhaben der Diakonie Leverkusen, das mit dem Angebot ¿Vom Teddybär zum Schulranzen¿ Familien erreichen will, die in herausfordernden Quartieren leben und deren Kinder bislang keine Kindertagesstätte besuchen. Diese Kinder schneiden auffällig schlecht in Schuleingangsuntersuchungen ab. Durch die Verbindung aus aufsuchender sozialer Arbeit und einem Elterncafé mit Kinderbetreuung will die Diakonie bisher schwer zu erreichende Familien ansprechen. Die Stiftung fördert das Projekt im ersten Jahr mit 28.000 Euro.

Junge Menschen in schwierigen Lebensverhältnissen bei der Berufswahl und der Begleitung in Ausbildung und Arbeit zu unterstützen, ist das vorrangige Förderziel der RheinEnergieStiftung Jugend/Beruf, Wissenschaft . Fehlende Hardware und beengte Wohnverhältnisse haben dazu geführt, dass viele dieser Jugendlichen in der Corona-Krise den Anschluss verloren haben. Mit kreativen Methoden sollen sie den Spaß am Lernen wiedergewinnen. So setzt der Forumtheater inszene e. V. mit ¿Fit mit Theater¿ auf die spielerische Auseinandersetzung mit alltäglichen Herausforderungen. Junge Menschen mit Fluchtgeschichte lernen so Konflikte zu lösen und damit die selbstständige Gestaltung ihrer Zukunft in die Hand zu nehmen. Ergänzt wird das Angebot durch Sprachunterricht und die Begleitung durch eine Traumapädagogin. Der Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e. V. will in seinem Projekt ¿Animationsreihe über Geschichten von Flucht und Verfolgung vom Zweiten Weltkrieg bis in die Gegenwart¿ eine Brücke schlagen zwischen den Geschichten von Menschen, die im Zweiten Weltkrieg verfolgt wurden und aktuellen Fluchtschicksalen. Basierend auf Gesprächen, die die Teilnehmenden mit Überlebenden der NS-Zeit sowie mit jungen Geflüchteten führen, sollen sie Animationsfilme zum Thema erstellen und sich auf diese Weise mit Rassismus und Antisemitismus auseinandersetzen. Beide Projekte erhalten für das erste Förderjahr je 9.000 Euro. Insgesamt fördert die Stiftung in der aktuellen Vergaberunde zehn soziale Projekte mit insgesamt 187.000 Euro.

Der nächste Bewerbungsschluss für Projektanträge für alle drei RheinEnergieStiftungen ist der 31. August 2021.


Weitere Meldungen:

Übersicht der Projektmittelvergabe im Frühjahr 2021

Aktuelles vom 22.06.2021

In der 47. Stiftungsratssitzung der RheinEnergieStiftung Jugend/Beruf, Wissenschaft vom 21.06.2021 wurden folgende Projekte zur Förderung beschlossen:

Mehr erfahren

Bundesverdienstorden für Sarah Hüttenberend und den ZWEITZEUGEN e. V.

Aktuelles vom 07.05.2021

Am 7. Mai 2021 wurde die Mitgründerin und 1. Vorsitzende des Vereins ZWEITZEUGEN, Sarah Hüttenberend, für ihr Engagement und ebenso für die Arbeit des gesamten Vereins von Frank-Walter Steinmeier mit dem Bundesverdienstorden geehrt. In seiner Rede zitierte der Bundespräsident Aleida Assmann mit folgenden Worten: »Die Erinnerung daran darf kein Ende haben, denn ohne sie haben wir keine Zukunft.«

Mehr erfahren